2019 Mehri 02Schon traditionell wird in Oelde die erste Bahnveranstaltung des Jahres ausgetragen. Der U-20-Jugendliche Mehrisenai Heilemikael (Foto) lief mit einer Zeit von 16:25,5 Minuten so schnell wie noch nie. Mit einem Vorsprung von mehr als zwei Minuten gewann er die Wertung. Wenige Tage vorher hatte er sich bei einem Straßenlauf inWerl über zehn Kilometer auf 35:12 Minuten verbessert. Über beide Laufstrecken wird der LGH-Nachwuchsläufer amEnde der Saison zumindest im NRW-Bereich vordere Plätze einnehmen.

In Oelde gewann Gudrun Rodloff (W-50) einmal mehr ihre Altersklasse über 5000 m mit 21:05,1Minuten. Ebenfalls auf dem ersten Platz landete Matthias Marks bei den 50-Jährigen mit 18:01,5 Minuten.

Einen erfolgreichen Saisonstart lieferte Mehrkämpferin Chantal Maschinski von der LG Hamm beim Werfertag in Gladbeck ab. Obwohl im Jahnstadion der Anlauf der Speerwurfanlage immer noch nicht erneuert ist und nur eingeschränktes Training möglich ist, warf sie jetzt im zweiten Versuch mit 38,50 m eine neue Bestweite. Ihren alten Hausrekord hatte sie im letzten September in Paderborn aufgestellt. Hinter zwei Spezialistinnen belegte sie jetzt in Gladbeck den dritten Platz mit 33,51 m. In den Wettbewerben Diskus und Speer hat sie sich jetzt schon für die NRW-Meisterschaften qualifiziert. Obwohl sie die Kugel auf den zweiten Platz stieß, war sie mit 10,19 m nicht zufrieden.
 
Vom Frühjahrslauf in Werl brachte Achim Fischer-Behnen über zehn Kilometer den ersten Platz in der AK 60 nach 46:40 Minuten nach Hamm. Den 5-km-Kurs beendete Andreas Wawrzyniak in der AK 40 mit 20:44 Minuten auf dem ersten Platz und Daniel Niehus (M-35) wurde nach 21:40 Minuten Zweiter.                              

2017 MemschenInNot kl2019 Charity Lauf 01Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/Innen des 3. Hammer Charity Frühlingslaufes, die der Aktion "Menschen in Not" geholfen haben.

Alle Spenden (Startgelder) fließen zu 100% in den Fond zugunsten der Aktion "Menschen in Not".

Die Ergebnisliste für Läufer/Innen und Walker/Innen, die eine Zeitnahme gewünscht haben, ist hier abrufbar.
Fotos von der Veranstaltung sind hier zu sehen.

Auch im nächsten Jahr wird der Charity Lauf an der Waldbühne im Heessener Wald in Hamm unter der Mitwirkung des Hammer Lions Club, dem Leo Club Hamm, der Sparkasse Hamm und dem OSC 01 Hamm ausgetragen.
Spendenk
onto "Menschen in Not", IBAN DE 17 410 500 95 0000 490 490, bei der Sparkasse Hamm.

Mike Behrend
vom "Team Erdinger Alkoholfrei" wurde Erster.

2019 Charity Lauf 02


 

2018 LA VersammlungFoto: Teilnehmer der JHV in 2018

Der OSC 01 Hamm e. V. lädt seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Sport-Casino in Hamm-Ost, am Donnerstag, den 11. April 2019, um 20:00 Uhr herzlich ein.
Tagesordnungspunkte sind:

1. Begrüßung und Bericht des Vorstands
2. Genehmigung des Protokolls von 2018
3. Jahresberichte der Abteilungen, der Finanzmanagerin und der Kassenprüfer
4. Entlastung des Vorstands.
5. Wahlen
6. Ergänzung der Satzung
7. Anträge und Berichte

Anträge zur JHV sind schriftlich beim Vorstand bis zum 6.04.2019 einzureichen.
Jede ordentlich einberufene JHV ist beschlußfähig.

Der Vorstand

 

 

 

2019 JHV 02 kl
Ehrung für die Besten in 2018
 
2019 JHV 06 kl
Ehrung für die Jubilare
 
2019 JHV 08 kl
Ehrung für langjährige Vereinsarbeit
 

 


 

2019 MehriFoto: Mehrisenai Hailemikael
Das war also unsere 45. Laufserie und es war eine erfolgreiche. Es gab kaum Probleme. Und das war nur möglich 
dank der zahlreichen Helfer unter der Regie von Dieter Büter. Das Wetter war ordentlich, wenn es auch mal etwas regnete und beim zweiten Lauf windig war. Wir haben keine negative Kritik gehört. Es waren insgesamt 2679 Läufer am Start, das sind 23 weniger als im letzten Jahr. Seinen 90. Lauf, also 30 Jahre in Serie, war Lothar Walter dabei. Dass er nie wegen Grippe fehlte, ist erklärlich. Er betreibt in Kamen eine Apotheke, startet für die TVG Kaiserau und wohnt im Hammer Osten in Sichtweite des Jahnstadions.
Die überlegene Läuferin war Vorjahrssiegerin Michelle Rannacher. Nur 14 Männer waren vor ihr im Ziel. Die "Azaleen-Königin" aus Gütersloh war beim abschließenden Halbmarathon schneller als ihr "Fahrplan" und schneller als ihr bisheriger Hausrekord. Auch die Gesamtzeit von 2:49,31 Std. bedeutet Veranstaltungsrekord, der bisher von der ehemaligen deutschen Marathon-Meisterin Sigrid Wulsch mit 2:51,17 seit 1997 gehalten wurde.
Foto: Kuchentheke im Zelt
2019 HM Kuchentheke

Weiterlesen...

Foto: Uwe Holtmann
Start über Halbmarathon am 24.02.2019
DSC 0453

Alle Ergebnisse
Einzelläufe und Serie
Alle Urkunden
             ButtonPfeilRotUp             
       
runnersworld logo
Bilder und Text
   ButtonPfeilRotUp  
       
Fotos 10 km 1. Lauf
  ButtonPfeilRotUp  
Fotos 10 km 2. Lauf   ButtonPfeilRotUp  
Fotos 15 km Teil 1   ButtonPfeilRotUp  
Fotos 15 km Teil 2   ButtonPfeilRotUp  
Fotos HM Start
  ButtonPfeilRotUp  
Fotos HM Strecke
  ButtonPfeilRotUp  
 Fotos HM Ziel 01
  ButtonPfeilRotUp __________
Fotos HM Ziel 02   ButtonPfeilRotUp  
       

Foto: Uwe Holtmann
Kurz vor der Wende

DSC 1332

2019 Heinz FuettererFoto Bundesarchiv: Heinz Fütterer, Manfred Steinbach.
 
Vor wenigen Tagen verstarb der einstige Weltklasse-Sprinter Heinz Fütterer in Karlsruhe. Verbindungen nach Hamm bestanden zu den damaligen Leichtathleten der Hammer Spielvereinigung und er ging in Hamm auch an den Start. So lief er am 10. Juni 1956 bei der Internationalen Leichtathletik Veranstaltung (ILAV) mit 10,4 Sekunden Stadionrekord, der heute nach mehr als 60 Jahren immer noch besteht. Kunststoffbahnen gab es damals noch nicht. Das ist heute fast nicht vorstellbar. Bei dieser Veranstaltung gab es außerdem zwei gesamtdeutsche Rekorde. Marianne Werner (SC Preußen Münster) wuchtete die Kugel auf eine neue Bestmarke und Manfred Preußger (DHFK Leipzig) sprang mit dem Stab so hoch wie vorher noch kein deutscher Athlet. Gesprungen wurde noch mit Bambusstäben. Übrigens gibt es noch einen Rekord. Das Jahnstadion wird 
90 Jahre!
P. S. (v. Ulrich Vielberg)
Es gab früher mehr persönlichen Entscheidungszwang:
Willy Brand vs. Kurt Georg Kiesinger
Rolling Stones vs. Beatles
Heinz Fütterer vs. Manfred Germar
Die Jahresbestenliste des Westfälischen Fußball- und Leichtathletik-Verbandes (FLVW) ist zumindest für die Beteiligten eine spannende Lektüre.
Der Landesstatistiker hat jetzt zum Beginn des Jahres schon die Bestenliste für 2018 vorgelegt. Mehr als 70 Nennungen betreffen die Mitglieder der Leichtathletik Gemeinschaft Hamm (LGH). Erste Plätze werden allerdings nur zweimal gemeldet. Da ist einmal Matthias Marks (M-50) der diese Altersklasse über 5000 m mit 17:55,06 Minuten anführt. Und bei den W 30 Frauen ist das Staffel-Trio über 3-mal-800-m mit Fiegener, Krämer und Grewatta mit 8:32,99 Minuten auf den ersten Platz gelaufen.
Bei den Juniorinnen erscheint Mehrkämpferin Chantal Maschinski allein in sieben Disziplinen. Recht wertvoll  sind die Zeiten von Jona Kreienfeld (U-18) auf mehreren Laufstrecken. Inga Behnen lief auf der Halbmarathonstrecke (21,1 km) bei den Juniorinnen auf den zweiten Platz mit  einer Stunde und 26:55 Minuten. Diese Zeit brachte ihr auch bundesweit einen vorderen Rang ein.

Weiterlesen...

Die 3-mal-1000-m-Männerstaffel der LG Hamm hätte möglicherweise bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften in der Dortmunder Körnighalle eine Chance auf den Titel gehabt. Doch Marvin Pufahl und Mikael Orban waren waren beruflich verhindert. Deshalb lief eine Jugendstaffel der LG Hamm bei den Männern mit. Jona Kreienfeld steht zur Zeit nicht im Training und lief, im Rahmen seiner Möglichkeiten, mit 2:58 Minuten ein ordentliches Rennen. Nach starken 2:46 Minuten hatte Levin Heinlein den zweiten Platz erobert. Als Mehrisenai Hailemikael den Stab übernahm, war die SG Wenden schon weit enteilt und nicht mehr einholbar und die nächsten Teams waren so weit zurück, daß  „Mehri“ den Vizetitel nur noch absichern mußte. Mit einer Zeit von 8:36,45 Minuten war das ein guter Saisonbeginn.
Die unverwüstliche Hannelore Vanscheidt startete bei den NRW-Seniorenmeischaften in Düsseldorf über 60 m sowie über eine Runde mit Zeiten von 11,02 und 39,98 Sekunden in der AK W-65. Das brachte ihr den vierten und fünften Platz ein. Die jüngere Anette Rother (W-65) lief ebenfalls diese beiden Strecken und landete mit glatten elf Sekunden als Vierte und mit guten 38,97 Sekunden auf dem fünften Rang.