Heinz Fütterer und Jahnstadion

Geschrieben von Gunter Hünerhoff
2019 Heinz FuettererFoto Bundesarchiv: Heinz Fütterer, Manfred Steinbach.
 
Vor wenigen Tagen verstarb der einstige Weltklasse-Sprinter Heinz Fütterer in Karlsruhe. Verbindungen nach Hamm bestanden zu den damaligen Leichtathleten der Hammer Spielvereinigung und er ging in Hamm auch an den Start. So lief er am 10. Juni 1956 bei der Internationalen Leichtathletik Veranstaltung (ILAV) mit 10,4 Sekunden Stadionrekord, der heute nach mehr als 60 Jahren immer noch besteht. Kunststoffbahnen gab es damals noch nicht. Das ist heute fast nicht vorstellbar. Bei dieser Veranstaltung gab es außerdem zwei gesamtdeutsche Rekorde. Marianne Werner (SC Preußen Münster) wuchtete die Kugel auf eine neue Bestmarke und Manfred Preußger (DHFK Leipzig) sprang mit dem Stab so hoch wie vorher noch kein deutscher Athlet. Gesprungen wurde noch mit Bambusstäben. Übrigens gibt es noch einen Rekord. Das Jahnstadion wird 
90 Jahre!
P. S. (v. Ulrich Vielberg)
Es gab früher mehr persönlichen Entscheidungszwang:
Willy Brand vs. Kurt Georg Kiesinger
Rolling Stones vs. Beatles
Heinz Fütterer vs. Manfred Germar