Die Leichtathletik in Hamm vor 50 Jahren

Geschrieben von Gunter Hünerhoff
Die Staffel der Viertelmeiler galt vor den deutschen Titelkämpfen im Olympiastadion in Berlin als Favorit. Wilfried Grabitz
Michael Grabitz, Wolfgang Roters und Waldemar Knaak freuten sich dennoch über den Vizetitel hinter SV Bayer 04 Leverkusen. Werner Reibert holte bei den Westfälischen den ersten Platz über die 110-m-Hürdenstreckein 15,1 Sekunden. Das war neuer Stadtrekord, der heute immer noch besteht. Waldemar Knaak gewann die 400 m in 47,4 Sekunden vor Michael Grabitz in 48,3 Sekunden. Wolfgang Baginski vervollständigte den Endlauf auf dem fünften Platz. Zweiter über 200 m wurde Wolfgang Grabitz (21,7) und Sechster Hermann Schnieders (22,5). Mehrkämpfer Dieter Bonse sprang bei den Westfälischen in der Halle mit einer Weite von 6,79 m zum Titel. In der deutschen Bestenliste gab es neben etlichen Nennungen von Hammer Aktiven einen zweiten Platz für die 4-mal-400-m-Staffel. Bemerkenswert ist, daß die zweite Garnitur den achten Platz belegte.
Sieben Stadtrekorde wurden vor 50 Jahren aufgestellt, drei davon bestehen heute noch. Hier die Verbesserungen:
Frauen -> 400 m - Annemarie Schulte 61,4 Sekunden; 4 x 100 m - Hammer SpVg 51,1 Sekunden; Speerwurf - Eleonore Götze 39,05 m.
Männer -> 400 m - Waldemar Knaak 47,1 Sekunden; 110 m Hürden - Werner Reibert 15,1 Sekunden; 400 m Hürden - Werner Reibert 51,4 Sekunden; 10-Km-Gehen - Gunter Hünerhoff 50:15,2 Minuten.