Wolfgang Langenbach feiert 70. Geburtstag

Ab 1987 entdeckte der jetzt 70-jährige seine Liebe zum Cross- und Berglauf, wo er auf Anhieb deutscher Vizemeister wurde. Beim Schwarzwald-Cup mit sieben Bergläufen gewann er zum Ärger der Einheimischen seine Altersklasse. Den Jungfraulauf in der Schweiz, mit erheblichen Höhenunterschieden, beendete er als Klassensieger. Höhepunkt seiner Laufkarriere war dann sicher der Gewinn der deutschen Berglaufmeisterschaft. Den größten Strassenlauf in Österreich "Rund um den Wolfgangsee"  gewann er im vierten Anlauf in seiner Altersklasse, nachdem er sich mit der Teilnahme beim Lauf auf das Kitzbüheler Horn vorbereitet hatte. Auch der längste deutsche Waldlauf, der Rennsteiglauf, gehörte zu seinem Pflichtprogramm. Hier ist der Marathon 44 Kilometer lang und eine Herausforderung für jede Altersklasse. Zu den schönsten Erinnerungen gehört die 250-Km-Staffel von Soest/NL zum westfälischen Soest, wo er als Schlußläufer von Hamm nach Soest die LG Hamm zum Sieg führte.
Die vorderen Plätze bei westfälischen und westdeutschen Meisterschaften sind so zahlreich, daß sie hier nicht aufgezählt werden können. Herausragend ist der westdeutsche Marathon-Mannschaftstitel 1984 zusammen mit Kevin Hodsman und Josef Hagemann. Die Zeit von 7:34 Stunden gehört auch heute noch zu schnellsten, die in Westfalen jemals gelaufen wurde. Noch 1992 gewann er die deutsche Vizemeisterschaft beim Cross und 1993 nach dem Sieg bei der fünftägigen Haubergtour im Siegerland noch zwei westfälische Crosstitel. Beim deutschen Cross-Cup lag er nach zwei Durchgängen in Führung, mußte dann aber verletzt aufgeben. Die Verletzungen häuften sich und so bestritt er keine Wettkämpfe mehr. Heute läuft er noch ein wenig durch die Landschaft nahe seiner Wohnung und bleibt bei den Veranstaltungen seines Vereins ein wertvoller Helfer.