Schnelle Langstreckenläufe

Im nächsten 3000-m-Lauf war Carsten Hoenig dabei, dessen Trainingsergebnisse auf eine Leistungsverbesserung hin deuteten. Allerdings ging er die ersten 1000 m zu langsam an. Als sein Trainer mehr Tempo forderte, forcierte er und lief zu den beiden Führenden auf. Die Gesamtzeit von 9:23,28 Minuten bedeutet eine Verbesserung von fast einer halben Minute und bei nächster Gelegenheit sollte noch mehr möglich sein. Zum schnellsten Lauf des Abends standen 35 Aktive am Start. Das sind zu viel und bringt Unruhe ins Feld und lässt schwer den richtigen Rhythmus finden. Malik Farhat lief den ersten Kilometer trotzdem in 2:55 Minuten (1000 m) an. Auch auf dem zweiten Kilometer wurde „Stop and Go“ gelaufen. Und mit 5:50 lag er deutlich über dem Zeitplan. Erst auf dem dritten Kilometer wurde furios gespurtet und am Ende verbesserte der Hammer Nachwuchsläufer seine Bestzeit von den vorjährigen deutschen Meisterschaften in Rostock mit 9:23,28 Minuten doch erheblich. Damit ist er auch auf dieser Streckenlänge bei den U-20 Jugendlichen im Spitzenbereich angekommen. Äußerst knapp verpasste er damit den 46 Jahre alten Kreisrekord.

Lara Kiene (U-16) wurde über 800 m überhaupt nicht gefordert, lief einsam an der Spitze und kam ganz locker nach 2:28,30 Minuten ins Ziel.