Die LG an der Wedau, in Hagen und an der Sorpe

2018 Kreienfeld JonaFoto: Jona Kreienfeld
Die NRW-Meisterschaften für Jugendliche fanden in diesem Jahr in Duisburg im Sportpark Wedau statt. Bei Meisterschaften werden die Läufe in der Regel taktisch entschieden und weniger nach der Uhr. Trotzdem verbesserte Jona Kreienfeld (U-18) von der LG Hamm seinen Hausrekord auf der 1500-m-Strecke jetzt auf 4:15,3 Minuten und platzierte sich auf einen guten vierten Platz. Damit war er sogar schnellster westfälischer Teilnehmer. Auf der 800-m-Strecke blieb Jona mit 2:03,86 Minuten nur sehr knapp über seiner Bestzeit und lief in einem großen Feld als Achter über die Ziellienie. Carl-Magnus Assmann, der auch im nächsten Jahr noch der Jugendklasse angehört, verbesserte sich als Siebter über 1500 m auf 4:04,61 Minuten. In einem großen Läuferfeld wurde er über 800 m mit 2:04,61 Minuten elfter. Zwei taktisch verlaufende Rennen hatte auch Lara Kiene (U-20) zu überstehen. Über 1500 m erzielte sie als 10te trotzdem eine persönliche Jahresbestzeit von 5:05,70 Min. und schließlich als 4te über 800 m eine Zeit von 2:31,67 Min.
Louisa Keil (U-18) hat sich für die nächsten Jahre den Mehrkampf vorgenommen. Als ersten Test bestritt einen Siebenkampf in Hagen. Dabei erreichte sie 3390 Punkte, wobei sie den Speerwurf erstmalig ausübte. U. a. lief sie die 100 m in 13,50 Sekunden, sprang 1,48 m hoch und lief die abschließenden 800 m in 2:46,89 Minuten. In diesem Jahr hat Inga Behnen schon bei etlichen Langstreckenläufen die Frauenwertung  gewonnen. Jetzt war sie beim Lauf „Rund um die Sorpe“  über 15 Kilometer nach 64:20,6 Minuten deutlich die schnellste weibliche Teilnehmerin.  

Marvin Pufahl Vize bei NRW-Meisterschaften

2016 Pufahl Marvin 02Bei den NRW-Meisterschaften in Bottrop lief Marvin Konstantin Pufahl von der LG-Hamm auf seiner Spezialstrecke über 800 m nach einer Minute und 55,69 Sekundenauf einen hervorragenden zweiten Platz. Damit war er bester westfälischer Teilnehmer, denn vor ihm lag nur Fabian Spinrath (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen). In diesem Jahr hat Pufahl schon alle Strecken ab 200 m gelaufen. Auf der Halbmarathonstrecke (21,1 km) wurde er sogar Kreismeister. Himter ihm lief Justin Lukas (SCE) mit einer Zeit von1:55,94 auf den dritten Platz. Sebastian Vogt aus Hamm, der für TSV Leverkusen an den Start geht, erreichte beim Stabhochsprung bei einer Höhe von 5,10 m den zweiten Meisterschaftsplatz. 

Von der Party zur Meisterschaft

2018 Kreienfeld JonaFoto: Jona Kreienfeld
Die westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugendlichen in Rheine waren besonders am zweiten Tag geprägt von stürmischem Wind, der auf der Zielgeraden zum Gegenwind wurde. Die Mittel- und Langstrecken wurden taktisch gestaltet und so ging es um gute Platzierungen und weniger um schnelle Zeiten. Die Aktiven der LG Hamm freuten sich mit ihrem Trainer Roland Grewatta über drei Vizetitel.
Für Jona Kreienfeld (U18) waren die 3000 m, seine Spezialstrecke, nicht ausgeschrieben und so lief er bei den Älteren (U20) mit. Und hier präsentierte er sich hervorragend. Mit 9:33,11 Minuten eroberte er als jüngster Finisher den zweiten Platz. Levin Heinlein (U18) steigerte seine 400-m-Bestzeit auf beachtliche 52,54 Sekundenund lag damit im Ziel nur knapp hinter dem Sieger Johannes Voß vom TuS Recke. Über 800 m hatte er das Pech, daß er in den schwächeren zweiten Lauf gesetzt wurde, der zunächst sehr langsam unterwegs war und erst im Spurt entschieden wurde. Hier wurde Levin Zweiter, aber das reichte am Ende nach 2:06,53 Minuten nur zum elften Platz insgesamt.
Lara Kiene (U20) kam von ihrer Abitur-Party nach Rheine und da konnte man nicht viel erwarten. Doch sie überraschte mit einem tollen zweiten Platz auf der 800-m-Strecke in 2:26,21 Minuten. Über eine Runde (400 m) lief sie dicht an ihre Bestzeit und kam nach 63,40 Sekunden auf den vierten Platz. Mit dem achten Platz über 1500 m schaffte Annalisa Stupperich (U18) den Sprung auf das Siegerpodest. Ihren Hausrekord verbesserte sie auf 5:28,94 Minuten.
Die 16-jährige Louisa Keil ist schon seit einigen Jahren bei den Leichtathleten aktiv. Inzwischen hat sie sich für den Mehrkampf entschieden und trainiert bei Jochen Maschinski. Ihren ersten Siebenkampf will sie am kommenden Wochenende in Hagen bestreiten. Bei einer Veranstaltung in Rüthen schaffte sie bei vier Starts gleich vier persönliche Bestleistungen. Dreimal belegte sie den ersten Platz in der Wertung: Hochsprung mit 1,48 m, Weitsprung mit 4,45 m und den 800-m-Lauf mit 2:53,87 Minuten. Im 100-m-Lauf war sie nur im Vorlauf mit guten 13,29 Sekunden dabei und verzichtete auf den Endlauf.
 
 
 

LG Hamm gewinnt vier Staffeltitel

2018 Staffeln BoenenFoto: Die erfolgreichen Starter der LG Hamm bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften.

Traditionell finden die Staffelmeisterschaften des Kreises Unna-Hamm als Abendveranstaltung in Bönen statt. Vier weitere Kreistitel eroberten die Aktiven  der LG Hamm bei dieser letzten Kreismeisterschaft vor den Sommerferien. Die beste Leistung brachte zweifellos das Trio Levin Heinlein, Magnus Assmann und Jona Kreienfeld bei den U-18-Jugendlichen über 3-mal-1000-m mit 8:13,3 Minuten. Bei den NRW-Meisterschaften in Köln waren die drei zwar etwas schneller und gehören zu den besten zehn deutschen Staffeln. In Bönen wurden sie jetzt überhaupt nicht gefordert. Die Zweitplatzierten lagen immerhin mehr als zwei Minuten zurück.
Die älteren Jugendlichen (U-20) gewannen den Titel mit Maximilian Schulz, Ben Trautmann und Mehrisenai Heilemikael in einer Zeit von 9:22,1 Minuten. Bei den Männern bildeten zwei Langstreckler und ein Mittelstreckler das Team der LGH. Janis Farhat, Mikael Orban und Marvin Constantin Pufahl liefen mit 8:14,6 auf den zweiten Platz.
Die weibliche U-20-Staffel über 3-mal-800-m mit Emily Hinz, Annalisa Stupperich und Lara Kiene lief mit 7:58,9 Minuten auf einen vorderen Platz in der westfälischen Bestenliste. Auch das U-16-Trio mit Greta Klönne, Jette Keil und Karla Grychtol lief mit 8:43,2 Minuten bei ihrem Sieg einen deutlichen Vorsprung heraus.   
 
 
 

Ergebnisse - Ergebnisse - Ergebnisse

(In eigener Sache: Unsere Aktiven waren bei etlichen Veranstaltungen am Start. Alle Starts liegen einige Tage zurück und man kann davon ausgehen, daß sie gemäß der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union veröffentlicht werden dürfen. Es heißt, daß Teilnehmer- und Ergebnislisten aktuell nicht veröffentlicht werden dürfen. DLV und WFLV berichten aber wie bisher und warten auf weitere Erklärungen.)
 
Hollenlauf in Bödefeld/Hochsauerland, 14 km: 14. Achim Fischer-Behnen 1:14,59.
Wälstwerlauf in Walstedde, 5 km: 1. M-50 Matthias Marks 18:55; 2. M-60 Heinz-Willi Holthoff 23:53.
Vivawest Gelsenkirchen, 21,1 km: 419. Michael Kettewrmann 1:54,10; Frauen: 490. Michaela Möller 2:24:54.
Buchenwaldlauf Welver, 400 m: 5 Jahre: 16. Tamina Lipps 2:48, 6 Minuten; 7 Jahre: 1. Bennet Lipps 1:44,5; 800 m: 9 Jahre: 4. Mia Finke 3:39,4; 5 km: 1. M-35 Daniel Niehus 19:55; 1. M-45 Michael Schelter 22:19,0; 1. M-60 Dirk Becker 24:31,5; 3. M-40 Martin Lange 25:38,9; 1. M-70 Dieter Büter 26:35,6; Frauen: 1. W-45 Kornelia Balcerzak 26:35,4.
TVG Kaiserau, 10 km: 1. W-35 Katrin Walter 43:27.
Bocholt Citylauf, 5 km: 7. M-45 Michael Schelter 22:19.
Haldenlauf Ahlen, 11 km: 6. insgesamt/1. W Inga Behnen 45:23; 1. M-60 Achim Fischer-Behnen 52:37; 1. M-65 Manfred Otto 56:12.
Stadtlauf Werne, Schullauf 2,5 km: 2. M-45 Michael Schelter 9:45; 5 km: 1. Marvin Pufahl 16:34; 11. Katrin Walter 20:57; 13. Daniel Niehus 20:57; 64. Katja Simon 26:03; 87. Kornelia Balcerzak 27:55; 109. Michaela Möller 29:32; 112. Rita König 29:37.
Oelder Citylauf, 5 km: 1. Malik Farhat 15:58; 2. Mikael Orban 15:52; 5. Mehrisenai Hailemikael 16:45; 16, Magnus Assmann 17:55; 19. Janis Farhat 18:13; Frauen 3. Katharina Ander 18:44; 4. Gudrun Rodloff 20:27; 9. Simone Krämer 22:42;
13. Lena Sonntag 23:49; 16. Katja Fiegener 25:29.

Maschinski verbessert sich im Siebenkampf

2018 Maschinski HochsprungBeim Hochsprung: Chantal Maschinski (Foto: J. Maschiniski)
Im lippischen Lage wurden die NRW-Meisterschaften in den Mehrkämpfen ausgetragen. An den zwei Tagen steigerte Chantal Maschinski von der LG Hamm ihren Hausrekord um mehr als 100 Punkte auf nun 4577 Punkte. Das war bei den 20 Starterinnen in der Frauenklasse Platz 6 in NRW bzw. Platz 3 unter den westfälischen Teilnehmerinnen.
In der ersten Disziplin, dem 100-m-Hürdenlauf, steigerte sich Maschinski auf 15,56 Sekunden und schaffte hier mit 769 Punkten ihre höchste Wertung. Beim Hochsprung überwand sie die ersten fünf Höhen jeweils im ersten Versuch und wurde mit 1,57 m Vierte. Mit der Kugel stieß sie mit 10,79 m so weit wie noch nie zuvor. Den ersten Wettkampftag beendete sie über 200 m mit 27,13 Sekunden.
Es ging dann weiter mit 5,27 m im Weitsprung und dem Speerwurf mit 33,40 m. Leider machte sich der böige Wind beim abschließenden 800-m-Lauf bemerkbar und hier mußte sich Chantal Maschinski mit 2:33,49 Minuten begnügen. In gut zwei Monaten wird es für die Hammer Mehrkämpferin zu den Deutschen Meisterschaften gehen.   

Mathias Marks Westfalenmeister

2018 Marks MatthiasFoto: Matthias Marks (Nr. 389)
In Gladbeck standen die westfälischen Seniorenmeisterschaften, die sich weiter steigender Beliebheit erfreuen, auf dem Programm. Über 5000 m war Matthias Marks von der LG Hamm in der Altersgruppe ab 50 Jahren am Start. Er sorgte gleich für ein gutes Tempo und brachte mit 17:55,06 Minuten eine hervorragende Zeit, die ihm den ersten Platz einbrachte. Ausserdem war er noch über 1500 m dabei und lief auch hier als Erster seiner AK nach 4:55,51 Minuten über die Ziellinie.
In der Altersgruppe W-65  holte Christel Anders auf beiden Sprintstrecken den Vizetitel, über 100 m mit 17,88 und über 200 m mit 39,88 Sekunden. Einen weiteren dritten Platz für die LGH lieferte Anette Rother (W-60) über 100 m mit 17,79 Sekunden ab.
Am kommenden Wochenende werden im lippischen Lage die NRW-Mehrkampfmeisterschaften ausgetragen. Im Siebenkampf
der Frauen ist Chantal Maschinski dabei, die sich in letzten Wochen in ausgezeichneter Form präsentierte. Noch vor wenigen Tagen verbesserte sie ihre Hausrekorde über 100 m und 400 m.  
 
 

Malik Farhat gewinnt in Oelde

2018 Farhat MalikDer Citylauf in Oelde gehört inzwischen zu den bekanntesten und in seiner Besetzung leistungsstärksten deutschen Stadtläufen. Seit etlichen Jahren wird der 10-km-Lauf von afrikanischen Läufern beherrscht, aber auf der 5-km-Strecke sind seit 20 Jahren auch Aktive der LG Hamm auf den vorderen Plätzen dabei. Malik Farhat war aus Berlin mit dem Vorsatzangereist, den Lauf zu gewinnen. Und das gelang dem Grewatta-Schützling auch eindrucksvoll. Mit der Siegeszeit von 15:59 Minuten lag er mit 60 Metern Vorsprung deutlich vor Arvid Michaelis (LG Aschersleben) und verbesserte sich dabei umdrei Sekunden.
Schon auf dem dritten Platz folgte mit Mikael Orban ein weiterer LGH-Starter mit 16:26 Minuten. Auch fürihn war das neuer Hausrekord. Auf den fünften Platz kam schon der Jugendliche Mehrisena Heilemikael, der mit 16:45 Minuten in der Wertung für die westfälische Bestenliste weit nach vorn lief. Bei den U-18-Jugendlichen lief Magnus Assmann mit 17:55 Minuten auf den zweiten Platz. Auch bei den Frauen mischten die LGH-Aktiven vorn mit. Auf den dritten Platz lief Katharina Ander mit einer Zeit von 18:44 Minuten vor Gudrun Rodloff, die mit 20:27 Minuten in Oelde beste Altersklassenläuferin wurde. Weitere Platzierte der LG Hamm, Frauen: 9. Simone Krämer 22:47; 13. Lena Sonntag 23:11; Männer: 19. Janis Farhat 18:11.   
 
 

18 Titel in Holzwickede

2018 HolzwickedeDie Kreismeisterschaften Unna-Hamm fanden schon traditionell in Holzwickede statt. Erstmals trug jetztder Kreis Iserlohn ebenfalls seine KM in Holzwickede aus. Da kamen allerdings nur wenige Teilnehmer aus drei Vereinen. Von Iserlohn nach Hamm gab es schon nach dem 2. Weltkrieg gute Beziehungen. Da kamen die Aktiven vom TuS Iserlohn mit 1500-m-Weltrekordler Werner Lueg zum Training nach Hamm. Ausserhalb der Kreiswertung waren noch Starter der LGO Dortmund, LG Braunschweig und LTV Lippstadt am Start Jetzt in Holzwickede stellte die LG Hamm mit 18 Titeln die mit Abstand stärkste Gruppe.
Hier die Kreismeister der LG Hamm, Frauen: 100 m, Chantal Maschinski, 12,90 Sek. BZ, 400 m, Chantal Maachinski, 62,77 Sek. BZ, Weitsprung, Chantal Maschinski, 5,21 m, Kugel, Chantal Maschinski, 10,10 m; Männer: 800 m, Mikael Orban, 2:09,16 Min., 1500 m, Janis Farhat, 4:44,20 Min.; W U-20: 400 m, Lara Kiene, 63,87 Sek., BZ, 800 m, Lara Kiene, 2:24,92 Min., 1500 m, Emily Hinz, 5:30,79 Min., BZ; M U-20: 800 m, Maximilian Schulz, 2:15,38 Min., 1500 m, Mehrisenai Heilemikael, 4:23,03 Min.; W U-18: 200 m, Louisa Keil, 27,92 Sek., 800 m, Annalisa Stupperich, 2:42 Min,.,1500 m, Annalisa Stupperich, 5:34,24; M U-18, 400 m, Levin Heinlein, 53,83 Sek., 800 m, Levin Heinlein, 2:42,02 Min; 1500 m, Marcus Assmann,
4:20;72 Min., BZ.